Planungsfragen in Trier – öffentlich

Früher fanden Sitzungen des Bau- und Planungsausschusses komplett im Verborgenen, das heißt nicht-öffentlich statt. Ein wenig stolz bin ich schon darauf, dazu beigetragen zu haben, dass wenigstens ein Teil der Sitzung jetzt von allen Interessierten mitverfolgt werden kann.

Gleich 6 Tagesordnungspunkte werden im Öffentlichen Teil der morgigen Dezernatsausschusssitzung IV

(ab 18:00 Uhr im Konferenzraum Steipe, Zimmer Nr.4, Rathaus)

beraten.

Ein Bericht über die Regio-Linie 100 Trier Hahn, Beantwortung von Fragen zur Pfeiffersbrücke in Ehrang, die Vorstellung der nächsten Schritte und Zeitplanung für den Masterplan Trier-West, und ein Bericht über die Fahrradstation Hauptbahnhof Trier stehen unter Anderem auf der Tagesordnung.

Über Thomas Albrecht

Mitglied des Trierer Stadtrates.
Dieser Beitrag wurde unter Ausschuss-Berichte, Kommunalpolitik abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Planungsfragen in Trier – öffentlich

  1. Ehriker sagt:

    Danke für diesen Hinweis im Sinne der Bürgerbeteiligung und Demokratie 🙂

  2. Hans-Peter Linz sagt:

    Hallo Herr Albrecht,
    schön zu erfahren, dass nun der Masterplan Trier-West auf der Schiene ist. Freilich haben wir seit über einem Jahr nichts mehr über den Masterplan Trier-Nord gehört… Aber bald treffen sich Netzwerk Nord und die Verwaltung. Mal sehen, was dabei herauskommt…
    beste Grüße
    hpl

  3. Dominik Heinrich sagt:

    na ja, Herr Albrecht: so der einsame Rufer nach mehr Öffentlichkeit in den Ausschüssen – insbesondere im Bauausschuss waren Sie nicht.

    Ich erinnere mich an etliche (nichtöffentliche) Diskussionen in Ausschüssen, bei denen entsprechende Bemühungen der Fraktion Bündnis90/Die Grünen auch von der CDU rigoros abgeblockt wurden.

    Um so erfreulicher ist es, dass es einen Sinneswandel gegeben hat – auch wenn es nach unserer Auffassung in der Kommunalpolitik mehr Transparenz und Öffentlichkeit bedarf.

    So manche Vorlage, Berichte und Planungsvorstellungen könnten durchaus offen und nicht im „stillen Kämmerlein“ besprochen werden. Daran sollten wir weiter arbeiten.

  4. Ehriker sagt:

    @ Dominik Heinrich

    Warum erinnern Sie dann Herrn Albrecht an anderer Stelle an eine „Geheimhaltungspflicht“?

    „(…) auch wenn es nach unserer Auffassung in der Kommunalpolitik mehr Transparenz und Öffentlichkeit bedarf.“

    Wann kommt Ihr (grüner) Blog?

Schreibe einen Kommentar zu Ehriker Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.