Augustinerhof: Zu viele Flaschen

Dieser Anblick bietet sich derzeit vor der hinteren Einfahrt zum Augustinerhof, direkt neben dem Handelshof;

Wahr ist, das die SPD gestern ihren Wahlsieg im Handelshof feierte.

Unwahr ist, dass diese unschöne Müllansammlung irgendetwas mit der Kommunalwahl – weder mit Verlieren, noch mit Gewinnern – zu tun hat.

Über Thomas Albrecht

Mitglied des Trierer Stadtrates.
Dieser Beitrag wurde unter Aufgelesen abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Kommentare zu Augustinerhof: Zu viele Flaschen

  1. Johannes Barrot sagt:

    Ja, es gab ja vorgestern auch einiges zu feiern. 😉
    Mir ist das vorgestern auch aufgefallen und ich dachte erst, dass die umliegenden Ämter etwas damit zu tun hätten…
    Aber die Sortierung ist beibehalten 😉

    Wer ist denn dafür zuständig. Die ART?
    Ich rufe da ja gerne heute mal an.

    Beste Grüße
    Johannes Barrot

  2. Johannes Barrot sagt:

    Die Uhr im Blog stimmt nicht: Es ist jetzt 0:34 Uhr

  3. @Johannes Barrot
    Ich hoffe, Sie hatten eine schöne Feier und hatten dabei auch daran gedacht, nicht zu übermütig zu werden. Denn eine Mehrheit haben Sie ja nach wir vor nicht. Wir werden uns im Stadtrat also irgendwie zusammenraufen müssen. Die Probleme in der Stadt sind ja nach dem Wahlkampf nicht kleiner geworden.

    Der Unrat ist übrigens mittlerweile beseitigt, wovon ich mich heute morgen überzeugen könnte. Einem Neuanfang steht als Nichts im Wege .:-)

  4. Wortsalat sagt:

    Ich nehme das Foto mal zum Anlass, darauf hinzuweisen, dass die Plazierung von Altglascontainern direkt neben ausgewiesenen Radwegen suboptimal ist und von der Fahrradbereifung gegebenenfalls sehr übel genommen wird.

    Ich schlage daher vor, die Container zu versetzen, z.B. an’s Mäuerchen hinter die Pfähle zum abgegrenzten Parkplatz, falls die sich da noch entleeren lassen.

  5. Susanne sagt:

    Wow! Das sind ja echt viele Flaschen:) Und schön geordnet:)Netter Blog, weiter so!Danke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.