Keine Umbenennung der Metzer Allee!

Ich bedaure sehr, dass die Angelegenheit »Benennung einer Straße nach dem verstorbenen Altbundeskanzler Helmut Kohl« völlig verfrüht und ohne jede Not in die Öffentlichkeit geraten ist, wie am 27.9. der Trierische Volksfreund meldete.

Dies hätte unbedingt zuvor intern besprochen werden müssen.

Die jetzt unnötigerweise entfachte öffentliche Diskussion erreicht aus meiner Sicht genau das Gegenteil von dem, was die Initiatoren bezwecken: Sie schadet dem Ansehen des Altbundeskanzlers, dessen Verdienste für Europa auch ich hoch schätze.

Nachdem die das Thema jetzt öffentlich geworden ist, möchte ich auch öffentlich dazu Stellung nehmen, zumal mich heute zahlreiche Ansprachen in zu dem Thema erreicht haben.

Vorweg: Auch ich habe von den Vorschlägen aus der Zeitung erfahren. Die CDU Stadtratsfraktion hat sich hiermit noch nicht befasst

Ich bin der Auffassung, dass diese Angelegenheit in Ruhe und Bedacht  und unter Einbindung aller Beteiligten – so wie es Udo Köhler schon richtig zum Ausdruck gebracht hat – zu gegebener Zeit besprochen werden muss. Hier besteht keinerlei Zeitdruck!

Eine solche Frage lässt sich nur in einem breiten politischen Konsens regeln, so wie dies in der Vergangenheit bei anderen bedeutenden Persönlichkeiten auch geschehen ist.

Im Übrigen weise ich darauf hin, dass der Rat der Stadt Trier beschlossen hat, die Benennung von Straßen und Plätzen den jeweiligen Ortsbeiräten zu überlassen, was natürlich nichts daran ändert, dass seitens des Stadtrates Anregungen gegeben werden können.

Die Umbenennung der Metzer-Allee kommt dabei aus meiner Sicht unter keinen Umständen in Betracht. Es ist guter Brauch, dass wir unser Partnerstädte mit Straßennamen ehren. In diesem Jahr haben wir die 60-jährige Partnerschaft mit der französischen Stadt Metz gefeiert. Es ist aus meiner Sicht völlig undenkbar, ihr diesen Namen zu entziehen.

Zum anderen hat die deutsch-japanische Gesellschaft schon seit Jahren eine Initaitive gestartet, den unbewohnten Teil der Metzer-Allee in »Nagaoka-Allee«  umzubennen.

Beim dem von mir im Übrigen sehr geschätzten Landtagsabgeordneten Arnold Schmitt mahne ich Besonnenheit an.

Ob, welche und wann eine Straße oder ein Platz nach Helmut Kohl genannt wird, haben alleine die Trierer zu entscheiden. Ratschlag aus dem Umland ist hier wenig hilfreich.

Es käme in Trier auch niemand auf die Idee eine Initiative zu starten, beispielsweise die Moselstraße in Riol in Helmut-Kohl-Straße umzubenennen.

Über Thomas Albrecht

Mitglied des Trierer Stadtrates.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Keine Umbenennung der Metzer Allee!

  1. Werner Dellwing sagt:

    sehr sachlich und gut argumentiert ..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.