Verrückt: Ein Facebook-Schabernack zieht um die Welt

Verrückt, wie das funktioniert hat:
Da setzt jemand einen Hoax (auf deutsch Jux, Scherz, Schabernack ) in die Welt und viele, ganz viele springen »auf den Zug auf«, wie sie es nennen. Millionenfach wird dieser Blödsinn als Kettenbrief verbreitet und kopiert.

Da behauptet der Witzbold, der Newsfeed zeige angeblich »zuletzt nur noch Beiträge von denselben etwa 25 Leuten an, weil Facebook einen neuen Algorithmus“ habe.

Obwohl jeder überprüfen kann, dass das objektiv nicht stimmt, wird dieser Unsinn munter weiterverbreitet. Jeder kann auf seiner Timeline nachzählen und wird feststellen, dass an dieser Behauptung nichts dran ist.
Die Falschmeldung (Ich vermute einmal, es handelt sich um Satire) kommt ursprünglich aus dem englischsprachigen Raum, wo sie auch schon millionenfach verbreitet wurde. Deshalb hat bereits im Februar dieses Jahres die renommierte Tageszeitung »Washington Post« den Facebook-Konzern um Stellungnahme gebeten. Ein Facebook-Sprecher versicherte, dass der Inhalt nicht wahr sei: »Wir ordnen den Newsfeed danach an, wie relevant die Nachrichten für den Nutzer sind. Und obwohl wir einige Änderungen vorgenommen haben, die die Zahl der sichtbaren Posts von Freunden erhöhen können, ist der Newsfeed nicht auf 25 Nutzer begrenzt.
Siehe folgender Beitrag auf der Seite mimikama.at.

Wahr ist, dass Facebook seinen Algorithmus Anfang des Jahres tatsächlich geändert hat, um den Nutzern mehr Nachrichten von Freunden und weniger von Unternehmen und Medien auszuspielen. Das wurde auch entsprechend angekündigt und konnte jeder selbst wahrnehmen.
Übrigens: Der Algorithmus von Facebook ist streng geheim, sozusagen ein Betriebsgeheimnis.Er lässt sich ganz bestimmt nicht dadurch beeinflussen, dass man irgendetwas hin- und herkopiert. Richtig ist aber, dass die »Relevanz« eines
Beitrages, wie man das nennt, von der Anzahl der Kommentare beeinflusst wird. Und wenn die Freunde in dem besagten »Hoax« aufgefordert werden, dort einen »kurzen Kommentar, ein »Hallo«, einen Aufkleber, was immer Du willst, ..»hineinzuschreiben«, und viele kommen dieser Aufforderung nach, dann wird dieser Beitrag eben von dem Facebook Algorithmus als besonders relevant angesehen. Das ist auch der Grund, weshalb dieser (für viele nervige) Beitrag von Freunden an vorderster Stelle angezeigt wird. Wenn auch dieser Beitrag hier viel kommentiert wird, wird auch er als wichtig angesehen und bevorzugt angezeigt. Das kann jeder testen.

Und noch eines zum Schluss: Man kann das alles natürlich spaßig finden. Aber ein ganz klein wenig nachdenklich werde ich schon: Wenn diese Falschmeldung von so vielen ungeprüft als zutreffend angesehen und weiterverbreitet wird, wie wäre es mit einer erfundenen Meldung, die einen anderen Hintergrund hätte? Ich mag es mir nicht ausmalen!

Über Thomas Albrecht

Mitglied des Trierer Stadtrates.
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Satire veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.