Halloween – Reformationstag

Jetzt klingelt es regelmäßig an unserer Haustür: „Süßes oder Saures“ klingt  es mir von mal mehr, mal weniger fantasievoll verkleideten Kindern entgegen. Ich begrüße sie freundlich. Warum sollen sie nicht ihren Spaß haben? Schließlich tragen sie auch zur Schaffung von Arbeitsplätzen bei. Das wurde mir nämlich eben von einem netten Herrn im Fernsehe erklärt. 160 Millionen Euro Umsatz soll „Halloween“ bringen, die natürlich unsere Wirtschaft stärken, und damit eben Arbeitsplätze schaffen. Hierzu haben meine Besucher durch den Kauf der Kostüme beigetragen.

Doch daran denken die Kinder natürlich nicht. Für sie ist es ein kleines Abenteuer nächtens durch die Gegend zu ziehen. Also bekommen sie „Süßes und saures“, ich habe mich vorher damit eingedeckt. Doch einen kleinen Protest habe ich doch damit verbunden: ich gebe Ihnen Luther-Bonbons. Rot eingepackte Drops, die darauf hinweisen, dass am 31.10.1517 der Geburtstag der Evangelischen Kirche war. Für mich ist heute Abend eben immer noch Reformationstag. Doch als ich ihnen das erklären will, ernte ich nur völlig verständnislose Blicke…Die Kinder ziehen zum nächsten Haus.

Über Thomas Albrecht

Mitglied des Trierer Stadtrates.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Alltag, Gedanken abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.