Mai 2022

Sonntag, 1. Mai 2022

Junge Unternehmer in Trier mit kreativen Ideen: So kommt unsere Stadt weiter! Meinen allerherzlichsten Glückwunsch an Maximilian Laux alias »Flieten Franz«, der gestern den deutschen Gastro-Gründerpreis gewonnen hat! Das freut mich wirklich.

Montag, 2. Mai 2022

Heute Morgen ereilte mich ein Anruf meines Sohnes: Im Gericht hat es gebrannt. Er ist evakuiert worden. Das hat es während meiner über 40jährigen Dienstzeit wirklich nicht gegeben.

Mittwoch, 4. Mai 2022

Zum ersten Mal seit langem tagte der Trierer Stadtrat wieder in Präsenz. Ich konnte feststellen, es ist wirklich etwas anderes, ob man über Bildschirme kommuniziert oder sich von Angesicht zu Angesicht gegenübersitzt. Na ja, das von »Angesicht zu Angesicht« muss sich etwas differenzieren: Noch mussten wir uns in Glaskästen, auch »Aquarien« genannt einsperren. Aber immerhin, ein Anfang ist gemacht.

Ich habe zum Antrag der Grünen auf Beitritt zur Städteinitiative »Lebenswerte Städte durch angemessene Geschwindigkeiten«. Dem haben wir als CDU-Fraktion gerne zugestimmt, handelt es sich doch um eine äußerst sinnvolle Initiative. Es ist ja wirklich nicht einzusehen, warum die Kommunen nicht nach eigenem Gutdünken entscheiden sollten, ob, wann und wo Tempo 30 Zonen eingerichtet werden. Außer einer haben sich dem Antrag auch alle übrigen Fraktionen angeschlossen.

 

 

Donnerstag, 5. Mai 2022

Kulturdezernent Markus Nöhl stellt die Referentin vor.

Anlässlich des Geburtstags von  Karl Marx, am 5.5.1818. nahm ich heute an der »Trierer Rede« in der Promotionsaula des Priesterseminars teil. Es sprach die Wirtschaftsjournalistin Ulrike Herrmann.

Selten hat mich ein Vortrag so sehr beeindruckt. Die Journalistin erläuterte zunächst in ein sehr verständlichen Art und Weisen die Thesen des berühmtesten Trierers zum Kapitalismus, die man natürlich in die damalige zeit einordnen muss. Vieles hat er damals richtig erkannt, einiges natürlich auch völlig falsch gesehen, wie beispielsweise den Einfluss einer funktionieren Demokratie auf Auswüchse des Kapitalismus. Dann formulierte sie eigene – sehr nachdenkenswerte und interessante Thesen – über die weitere Entwicklung des Kapitalismus im Hinblick auf die Herausforderung der Klimakatastrophe. Ja es muss sich vieles verändern, und ja, wir werden uns auf Verzicht einstellen müssen.