Karneval und Kirche – kein Widerspruch

Evangelische und Karneval? Das passt doch zusammen wie Hund und Katze, oder?
Das dachte auch ein protestantischer Niederländer, der zu Besuch in Trier war und heute morgen den Gottesdienst im Caspar-Olevian-Saal aufsuchte.
Was er da sah erstaunte den Gast doch sehr, viele Gottesdienstbesucher waren in bunten Kostümen erschienen, vor Allem die Jüngsten. Zusammen mit den Kindern der Johann-Hermann-Grundschule aus Euren hatte Pfarrer Guido Hepke den inzwischen schon traditionellen Karnevelsgottesdienst gestaltet.
Gedanken und Betrachtungen über die Individualität des Menschen standen im Mittelpunkt der Verkündigung.
„Das kennen wir bei uns gar nicht“, meinte der erstaunte Niederländer am Schluss, als er sich herzlich für den gelungenen Gottesdienst bedankte.

Zum ersten Mal hatte Pfarrer Hepke übrigen 1996 den für Evangelische Christen doch sehr ungewöhnlichen Gottesdienst gestaltet. Anlass war, dass meine Frau und ich damals das Trierer Stadtprinzenpaar waren. Danach hatte leider nur noch zwei Prinzenpaaren den Weg in den Caspar-Olevian-Saal gefunden. Schade.
Nein, Karneval und Kirche, das muss sich überhaupt nicht widersprechen. Ich habe zu dem Thema im Internet einen interessanten Text von Dr. Hansjörg Hemminger, Leiter der Arbeitsstelle für Weltanschauungsfragen der Evangelischen Landeskirche in Württemberg, gefunden:

Die Gefahr der Faschingsfeste sind nicht die Masken, sondern Alkohol und blinde Erlebnisgier. Das Ziel muss sein, unsere Kinder und Jugendlichen gegen diese Gier kritisch zu stimmen. Kein einfaches Ziel, denn die Hatz nach Spaß um jeden Preis treibt auch Erwachsene um, die Vorbilder sein sollten. Auf dem modernen Narrenschiff nehmen die maskieren Hästräger keine besonderen Plätze ein, und den Treibstoff für die Fahrt in den Untergang liefern andere. Im Gegenteil, bei den Verantwortlichen der Zünfte werden besorgte Eltern oft Verbündete gegen Exzesse finden.
Hat sich die evangelische Kirche also mit dem Fasching ausgesöhnt, nachdem sie ihm früher einmal den Garaus machte? Kirche ist nicht mehr Obrigkeit und kann keine Lebensregeln mehr verordnen. Es ist auch besser so. Das gibt uns die Freiheit, alle Narren (einschließlich uns selbst) zur christlichen Freiheit einzuladen.

Über Thomas Albrecht

Mitglied des Trierer Stadtrates.
Dieser Beitrag wurde unter Gedanken abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Karneval und Kirche – kein Widerspruch

  1. Herbert sagt:

    Die katholische Taufseite http://www.taufoase.de hat mich zu Ihnen geführt. Ich denke auch, dass Karneval und Kirche durchaus vereinbar sind. Wir haben sogar die Taufe direkt in der Karnevalszeit gemacht und hatten wirklich gute Erfahrungen damit. Einzig der Pfarrer tat sich bei der Taufvorbereitung etwas schwer, da wir so Extra-Wünsche für die Tauffeier hatten…

    Herbert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.