Wein im Turm war fein!

Sind auch Sie durch die Berichterstattung der letzten Tage in den Medien über die Fleischproduktion aufgerüttelt worden?
Muss man nicht ein schlechtes Gewissen haben, wenn man im Restaurant das berühmte Schnitzel mit Pommes Frites genießen will? Man muss!
Auch mich quälen schon länger solche Skrupel, die zusätzlich von meinen Kindern und deren Partnern erfolgreich befeuert werden.
Ja, wir müssen unser Essverhalten verändern!
So versuche ich schon länger, – mal mehr, mal weniger erfolgreich, meinen Fleischkonsum drastisch zu reduzieren.
Doch ganz auf tierische Produkte verzichten? Ich gestehe offen: Das packe ich nicht!

Wie kann man gleichwohl – mit jedenfalls etwas ruhigerem Gewissen – Fleisch in dem Bewusstsein, genießen, dass keine Tiere drunter leiden mussten?
Ich habe einen Vorschlag: Heimisches Wild. Und auch gleich einen Tipp, wo man das ausprobieren kann:
Meine Frau Jutta und ich waren am letzten Sonntag im »Restaurant Wein im Turm« in Longuich, rund 15 km von Trier entfernt und auch mir dem Rad gut erreichbar. Es hat sich gelohnt!

Dort finden sich auf der Speisekarte neben den üblichen Fleischgerichten auch jede Menge Speisen mit Wild, das hauptsächlich aus dem Longuicher Wald stammt.
Meine Frau hatte sich ein Hirsch-Rückensteak mit Rahmpfifferlingen, Spätzle und einer Preiselbeerbirne ausgesucht. Ich habe das Tagesmenü gewählt, das zu einem äußerst fairen Preis-Leistungs-Verhältnis angeboten wurde. Es gab eine Champignonscremesuppe, danach Wildschweinragout mit Spaghetti und zum Dessert eine Ananascreme, alles für Sage und schreibe 15,50 Euro! Da kann man wirklich nicht sagen und freut sich besonders, wenn man dazu einen ebenso günstigen wie hervorragenden Wein des eigenen Weingutes genießen kann.
Natürlich kann man zu dem Preis keine Sterne-Küche erwarten, aber Küchenchef Peter erfreut den Gaumen mit soliden, bodenständigen Gerichten.
Ein Hinweis: Die Portionen sind außerordentlich reichhaltig. Man kann aber (fast) alle Gerichte als kleine Portion bestellen und spart dann sogar noch zwei Euro! Eine gute, nachahmenswerte Idee.
Da wir zudem von einer äußerst freundlichen und zuvorkommenden Bedienung bewirtet wurden, war der sonntägliche Genuss für uns perfekt.
Die Küche ist Dienstag bis Samstag von 17.00 Uhr bis 21.00 Uhr geöffnet.
Sonntags gibt ab 12:00 Uhr durchgängig warme Küche bis 21.00 Uhr! Probieren Sie es einmal aus, Sie werden es nicht bereuen!

Über Thomas Albrecht

Mitglied des Trierer Stadtrates.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.